Das Magazin für die Liebe

Gemeinsam Schlafen: Streit um die Bettdecke

Juni 11th, 2012 Veröffentlicht in Tipps und Ratgeber

cc by flickr/ serenityphotographyltd

In einer Beziehung ist es üblich, dass das Paar in einem gemeinsamen Bett schläft, dabei gibt es verschiedene Ausführungen von Paarbetten oder Ehebetten. Entweder gibt es Betten mit geteilten Matratzen, dies hat natürlich den Vorteil, dass jeder Partner die Matratze auf die persönlichen Bedürfnisse abstimmen kann, was das Material und auch die Härte angeht. Leider besteht bei dieser Ausführung des Bettes eine unschöne Trennung und Ritze zwischen den Matratzen. Eine andere Möglichkeit ist eine große durchgehende Matratze, diese ist empfehlenswert, wenn die Partner die gleichen Bedürfnisse oder Vorlieben von Matratzen haben.
Die Umstellung, in einer Partnerschaft das Bett zu teilen empfindet jeder Mensch unterschiedlich. Wie gut das Teilen des Bettes klappt hängt von jedem individuell ab.

Es gibt Menschen, die sehr ausgeglichen und ruhig schlafen und denen es nichts ausmacht, ob sie alleine oder zu zweit in einem Bett schlafen. Dabei kann es durchaus funktionieren unter einer gemeinsamen Bettdecke zu schlafen. Es gibt sogar Paare, die eng umschlungen schlafen können, bei denen das Teilen der Bettdecke kein Problem darstellt.
Allerding schlafen viele Menschen unruhig und bewegen sich während des Schlafens. Einige Leute haben auch die Angewohnheit die Bettdecke zwischen den Beinen einzuklemmen oder sich sogar darauf zu legen. Hierbei ist es empfehlenswert zwei getrennte Bettdecken für das Partnerbett z.B. im Versandhandel zu besorgen.

Damit endet dann auch der nächtliche Kampf um die Bettdecke, welcher schlafraubend und nervenaufreibend sein kann.
Die Schlaflosigkeit und der Stress beim Schlafen sind noch dazu nicht sehr förderlich für eine gut funktionierende Partnerschaft.
Stellt man also fest, dass das Schlafen mit nur einer Decke oder einer durchgehenden Matratze nicht funktionieren, sollte man zu der unromantischen Variante von zwei Bettdecken oder getrennten Matratzen zurückgreifen.
Diese Variante ist nämlich bei weitem harmonischer als nächtlicher Streit, welche manchmal sogar räumliche Trennung beim Schlafen nach sich ziehen oder sogar bis hin zum Beziehungsende führen kann. Erholsamer Schlaf lässt uns außerdem tagsüber entspannter sein, sodass es bei weitem nicht so häufig zum Streit kommt.

Ähnliche Artikel:

  1. Streit nach Sex bei vielen Paaren vorprogrammiert?

Post a Comment